Geschichte des Irish Terrier

Irland hat vier Terrierrassen hervorgebracht, die sich alle deutlich von den Terrierrassen des Kontinents und Englands unterscheiden. Die in der heutigen Zeit offiziell als "Irish Terrier" bezeichnete Rasse ist möglicherweise die älteste der irischen Terrierrassen, jedoch sind schriftliche Hinweise so selten, dass dies schwerlich schlüssig zu beweisen wäre.

 

Vor dem Jahre 1880 war die Farbe der Irisch Terrier noch recht uneinheitlich. Außer rot waren sie gelegentlich auch schwarz-loh gefärbt oder auch von gestromter Farbe. Ab dem Ende des 19.Jahrhunderts bemühte man sich, die Farben Schwarz-loh und Gestromt züchterisch zu eliminieren, und so zeigten alle Irish Terrier vom Beginn des 20.Jahrhunderts an eine rote Farbe.

 

Rote Irish Terrier traten bald in England und in den USA auch im Ausstellungsring in Erscheinung, wo sie begeistert aufgenommen wurden.

Ihr guter Ruf gewann noch hinzu, als sie im ersten Weltkrieg bei furchterregendem Lärm in den Wirrnissen des Grabenkrieges als Botenhunde eingesetzt wurden und dort sowohl ihre Intelligenz als auch ihre Furchtlosigkeit unter Beweis stellten.

Rassestandard

FCI Standard Nummer 139

Gruppe: 3
Sektion 1: hochläufige Terrier
ohne Arbeitsprüfung
 
Ursprungsland: Irland
Wiederristhöhe: ca 45,5 cm
Gewicht: Rüden 12,25 kg
               Hündinnen 11,4 kg
Herkunft und Geschichtliches:
Der Herkunft des Irish Terriers ist wie bei den meisten anderen Terrierrassen unbekannt. Einer seiner Vorfahren war aber mit hoher Wahrscheinlichkeit der heute nicht mehr vorhandene drahthaarige Black-and-Tan-Terrier. Seit 1870 wird er gezüchtet und auf Ausstellungen gezeigt. Der Irish Terrier Club wurde 1879 gegründet. Erstmals wurde er in Glasgow ausgestellt. Die Rasse wurde nie im größeren Ausmaß gezüchtet. 
 

Beschreibung:

Der Irish Terrier ein Hund von mittlerer Größe: ein etwa 45,5 cm groß und 12,25 kg schwer, einheitlich leuchtend rot, rot-weizenfarben oder gelblich-rot mit dichtem und drahtigem Haar. Die Ohren sind klein, V-förmig, mäßig dick, zuweilen dunkler als das restliche Haar, gut auf dem Kopf angesetzt und fallen dicht an den Wangen nach vorn.


 

Verwendung und Charakter:

Der Irish Terrier ist wegen seiner großen Anpassungsfähigkeit sowohl als Begleithund als auch als Wachhund beliebt. Darüber hinaus ist er als kinderfreundlicher Familienhundbekannt, manche werden auch als Rettungshund ausgebildet. In einigen Fällen wird er auch als Jagdhundgeführt.

Unterwürfigkeit ist bei ihm seltener anzutreffen als bei anderen Rassen. Gerade deshalb benötigt die Rasse eine konsequente Erziehung. Im Umgang mit größeren Hunden tritt der Irish Terrier häufig respektlos auf. Er ist jederzeit zu einer Auseinandersetzung mit Artgenossen bereit, wenn er sich provoziert fühlt. Seinem Besitzer gilt jedoch stets seine unbedingte Zuneigung.